Achtung! Die Richtlinien des KPF wurden geändert

Die Richtlinien der Kleinprojektefonds mussten aus folgendem Grund aktualisiert werden.

Die Europäische Kommission hat die Programmbehörden über eine Neuauslegung hinsichtlich der Förderfähigkeit von Sachleistungen in Form von freiwilliger unentgeltlicher Arbeit informiert. Demnach kann freiwillige unentgeltliche Arbeit künftig nicht mehr als förderfähige Ausgabe innerhalb der Kostenkategorie 1 Personalkosten abgerechnet werden. Dies schließt Ausgaben für freiwillige, unentgeltliche Arbeit als Teil des Personalkostenpauschalsatzes mit ein.

Die bisherige Fassung der Richtlinien vom 20.06.2023 ist nicht mehr gültig.

Aktualisierungen der Richtlinien 18.12.2023: Bei ausschließlicher Verwendung von Werkverträgen für das im Projekt tätige Personal kann die Pauschale für Reise- und Unterbringungskosten (KK 3) nicht verwendet werden (polnische Begünstigte). Die EU hat die Grenze für indirekte Beihilfen pro Unternehmen und Projekte von 20.000 auf 22.000 EUR erhöht. Weiterhin wurden Ergänzungen bezüglich der Beantragung von Landesmitteln/Mitteln der Staatsreserve und der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit eingearbeitet. 22.08.2023: Die Europäische Kommission hat die Programmbehörden über eine Neuauslegung hinsichtlich der Förderfähigkeit von Sachleistungen in Form von freiwilliger unentgeltlicher Arbeit informiert. Demnach kann freiwillige unentgeltliche Arbeit künftig nicht mehr als förderfähige Ausgabe innerhalb der Kostenkategorie 1 Personalkosten abgerechnet werden. Dies schließt Ausgaben für freiwillige, unentgeltliche Arbeit als Teil des Personalkostenpauschalsatzes mit ein. Die bisherigen Fassungen der Richtlinien vom 20.06.2023 und 22.08.2023 sind nicht mehr gültig.