Interreg Europe Projekt „Wildlife Economy“ - 3. Semester

Geschrieben von SBC Greifswald

Das internationale Naturschutzprojekt, an dem die Kommunalgemeinschaft Pomerania e. V. zusammen mit weiteren 7 europäischen Partnern teilnimmt, ist auch im 3. Semester, welches im Februar 2021 endete, ein gutes Stück vorangekommen.

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie fanden leider auch in den vergangenen Monaten Kontakte, Exkursionen, Treffen etc. vor allem „offline“ statt. Dennoch konnten durch den Austausch mit Experten und regionalen Akteuren sowie durch das Lernen von „best-practice“-Beispielen viele interessante und realistische Vorschläge zusammengetragen werden, wie das Ziel von „Wildlife Economy“, Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung gemeinsam zu denken und zu planen, auch in der Region des Oder-Deltas umgesetzt werden kann.
Am 17.11.2020 fand das 2. "Stakeholder-Meeting" im Oder-Delta statt, als Online-Konferenz und aus organisatorischen Gründen zunächst für deutsche Akteure. Die Projektpartner Pomerania e. V. und Deutsche Umwelthilfe tauschten sich mit Vertreter/-innen von Naturschutzbehörden, Schutzgebietsverwaltungen, Tourismus und den Experten vor Ort, den „Nature-Guides“ darüber aus, wie ein "Regionaler Aktionsplan Wildlife Economy" aussehen könnte. Vor allem wurden folgende Ideen diskutiert bzw. als sinnvoll für die Region betrachtet:

• das Verbinden bestehender Radwege zu einem einen grenzüberschreitenden Radwegenetz
• das Erweitern und mehrsprachige Bewerben der Angebote der regionalen „Nature Guides“
• das Entwickeln einer „Netzwerk-Broschüre“ mit Kontaktdaten und Projekten von Akteuren in Naturschutz und Tourismus beiderseits der Grenze
• die Herstellung mobiler Wildtierbeobachtungsstationen (sogenannter „Hides“)

Was ist bis wann in welchem Umfang umsetzbar? Welche weiteren Ideen haben unsere polnischen Kolleg/-innen? Wie können konkrete Maßnahmen finanziert werden? Wer kann welche Beiträge leisten (fachlich und personell)? Welche Vorschriften und ggf. Restriktionen sind im grenzüberschreitenden Kontext zu beachten? Diese und ähnliche Fragen werden uns im weiteren Verlauf des Projektes beschäftigen – es bleibt also weiter spannend und „lebendig“.

Wer sich an der Diskussion zu „Wildlife Economy“ im Oder-Delta beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, an einem weiteren Online-„Stakeholder-Meeting“ teilzunehmen, was bereits am 23.03.2021 von 10-12 Uhr vor allem für polnische „Stakeholder“ stattfindet.

Unter diesem Link können Sie sich für das Meeting registrieren: https://zoom.us/webinar/register/WN_MpIW3uviQ42ysWJ90KbWbQ

Nach der Registrierung erhalten Sie einen 2. Link zugeschickt, mit dem Sie sich am 23.03.2021 in die Veranstaltung einloggen können.

Aktuelle Informationen zum WLE-Projekt finden Sie jederzeit unter: https://www.interregeurope.eu/wle/

Einen interessanten Artikel über das Projekt, der kürzlich im „Nordkurier“ erschien, können Sie hier lesen (untere Seitenhälfte).

Bei Fragen oder Anregungen rund um „Wildlife Economy“ wenden Sie sich gern an Oliver Pielmann, Tel.: +49 3834 550598, sbc.greifswald@pomerania.net

Logo WLE2