Gründungsmitglieder des Clubs der polnischen Versager kommen wieder nach MV

Geschrieben von SBC Neubrandenburg

Das Landesbüro MV der Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in Kooperation mit PolenmARkT e. V. an drei Abenden zu einer erheiternden Politsatire mit anschließender Diskussion für den Kulturaustausch und gegen Vorurteile ein.

Der Club der polnischen Versager (Klub Polskich Nieudaczników) wurde 2001 von polnischen Künstlern als eine Institution des deutsch-polnischen Kulturaustauschs in Berlin gegründet. Seine Gründungsmitglieder waren Piotr Mordel und Leszek Oświęcimski. Ihnen schlossen sich Wojciech Stamm, Joanna Bednarska, Tomasz Sosiński und Adam Gusowski an. Alle arbeiten ehrenamtlich.

Auf dem Programm des Clubs stehen Konzerte, Lesungen, Ausstellungen sowie Filmvorführungen aus Polen und Mittelosteuropa.

Den Deutschen Polen erklären und umgekehrt, dazu gängige Klischees und Stereotype im deutsch-polnischen Verhältnis hinterfragen und satirisch aus Korn nehmen - das haben sich die Clubmitglieder auf die Fahnen geschrieben.

Mit ihrem Programm treten die Gründungsmitglieder Piotr Mordel und Adam Gusowski wie folgt auf:

 

Spielstätten:

18.11.2018

20:00 Uhr

Kulturforum "Historisches U"

An der Kürassierkaserne 9

17309 Pasewalk

19.11.2018

20:00 Uhr

Haus des Gastes

Strandstraße 36

17449 Trassenheide

20.11.2018

20:00 Uhr

Mönchstraße 12

18439 Stralsund

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungen sind öffentlich und der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung beim Veranstalter wird gebeten:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstraße 8
19053 Schwerin
Tel.: 0385 / 51 25 96

schwerin@fes.de
www.fes-mv.de
www.facebook.de/FES.MV
www.instagram.de/fesmv
twitter: @fes_mv