Erfolgreiche 1. Deutsch-Polnische Werkstatt für Unternehmerinnen in Wolgast

Geschrieben von Pomerania Geschäftsstelle
Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/FrauenWolgast_gruppenbild_6924.jpg
There was a problem loading image http://www.pomerania.net/_newsbilder/FrauenWolgast_gruppenbild_6924.jpg
FrauenWolgast_gruppenbild_6924.jpg
Deutsche und polnische Unternehmerinnen trafen sich am Sonnabend, dem 24.03.2007, erstmals in Wolgast, um gegenseitig Geschäftskontakte zu knüpfen.

Die von Lucyna und Jacek Fijalkowski schon vor Jahrzehnten in Stettin ins Leben gerufene Werbeagentur kann über Mangel an Arbeit nicht klagen. Die Inhaber haben, neben den Aufträgen unter anderem für die Theater der westpommerschen Metropole, auch schon solche in der französischen Hauptstadt realisiert. Trotzdem haben sie es sich nicht nehmen lassen, am Sonnabend in Wolgast mit von der Partie zu sein. Lucyna Fijalkowski war dort in der Großsporthalle an der Hufelandstraße eine von etwa 80 Teilnehmerinnen an der hier zum ersten Mal veranstalteten deutsch-polnischen Unternehmerinnen-Werkstatt. Gekommen waren sie aus dem Landkreis Ostvorpommern und aus der benachbarten Wojewodschaft Westpommern.

Die Gleichstellungsbeauftragte der gastgebenden Stadt Wolgast hatte die Veranstaltung mit dem Service- und Beratungs-Centrum der Pomerania in Anklam, dem Ressourcencenter und dem Existenzgründerzentrum in Wolgast organisiert. Es sollte eine Plattform für das Knüpfen von Kontakten und den Erfahrungsaustausch geschaffen werden.



Diesem Ziel dienten nicht nur die Firmenvorstellungen und die Gespräche in der Sporthalle, sondern auch die drei Workshops, die zeitgleich in der benachbarten neuen Stadtbibliothek stattfanden. Sie waren den Themenkreisen „Vernetzen, nicht verstricken“, „Akquise, Public Relations und Werbung“ sowie „Von der Existenzgründung zum sicheren Unternehmen“ gewidmet und gut besucht.



Besonders erfreut zeigte man sich in Wolgast, dass aus der Partnerstadt Karlino eine siebenköpfige Abordnung unter Leitung der stellvertretenden Bürgermeisterin gekommen war und einen Gemeinschaftsstand gestaltet hatte. Für Marina Fellwock aus Pamitz hatte sich das Kommen vor allem deshalb gelohnt, weil sie ihr seit etwa einem Jahr bestehendes Eine-Frau-Unternehmen in der Öffentlichkeit vorstellen konnte. Sie stellt Frucht-Brotaufstriche, Kräuteröle und -essig, aber auch eingeweckte Kuchen nach eigenen Rezepten her und bietet sie auf den Märkten der Region an.



Ebenso wie die Unternehmens-Trainerin Helga Karin Walser aus Koserow oder die Keramikerin Hannelore Knetsch aus Seckeritz ist die Pamitzerin der Meinung, dass das am vergangenen Sonnabend in Wolgast Begonnene unbedingt eine Fortsetzung verdient. Die deutsch-polnische Unternehmerinnen-Werkstatt solle eine ständige Einrichtung werden, so ihr Wunsch



Qelle Ostseezeitung, Verfasser D. Butenschön
Internet: