Deutsch-Polnische Arbeitsmarktkonferenz am 22.11.2001 in Pasewalk

Geschrieben von Pomerania Geschäftsstelle
Thema: "Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Aus- und Weiterbildung in der Euroregion POMERANIA im Rahmen der EU-Osterweiterung" Mit dem EU-Beitritt Polens stellen sich neue Herausforderungen an die deutsch-polnische Grenzregion. Unter anderem gilt es, sie auf einen zukünftig gemeinsamen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Zur Überwindung der hohen Jugendarbeitslosigkeit müssen für beide Seiten neue Beschäftigungsfelder gefunden werden. Eine Voraussetzung für die Kooperationsfähigkeit kleiner und mittelständischer Unternehmen auf einem gemeinsamen deutsch-polnischen Arbeitsmarkt ist die Förderung von grenzübergreifender Mitarbeiterqualifizierung, Sprachausbildung, Berufsausbildung und berufsbegleitender Fortbildung sowie Praktika.
Mit den Gemeinschaftsinitiativen INTERREG III und PHARE CBC als Sonderprogramme der EU soll die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Unternehmen und Bildungseinrichtungen unterstützt werden.

In der Zeit vom 21. bis 23.11.2001 finden in Szczecin die Wirtschaftspräsentationen der Euroregion statt. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe führt die Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e. V. am 22. November 2001 eine Deutsch-Polnische Arbeitsmarktkonferenz in Pasewalk durch, bei der die Möglichkeiten, Chancen und Probleme der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Berufsausbildung sowie berufsbegleitenden Fortbildung im Mittelpunkt stehen. Erwartet werden u. a. Vertreter der Arbeitsministerien und -ämter, Bildungsträger, Unternehmer und Wirtschaftsförderer der Grenzregion. In der Diskussionsrunde I werden die Rahmenbedingungen zur Schaffung eines gemeinsamen Arbeitsmarktes erörtert. In der anschließenden Diskussionsrunde II werden u. a. Vertreter des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, des Polnisch-Deutschen Unternehmerverbandes Szczecin bzw. des Stettiner Unternehmerzentrums zur Bedeutung grenzüberschreitender Aus- und Weiterbildung für KMU in der Euroregion POMERANIA" referieren. Abgerundet wird die Arbeitsmarktkonferenz mit konkreten deutsch-polnischen Projekten zur Qualifizierung Jugendlicher in Vorbereitung auf den EU-Beitritt Polens in der Diskussionsrunde III.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare erhalten Interessierte beim Service- und BeratungsCentrum der POMERANIA in Pasewalk, Gartenstraße 8, Telefon (0 39 73) 21 55 00, Fax 21 55 02.
Anmeldeschluß ist der 07. November 2001.

Internet: